Name: Fischstäbchen/Sirkka
Geburtstag: 06.06.1988 (23)
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Interessen: Webdesign, Nostale, Schreiben, Yaoi, Konzerte, Diskussionen
Lieblingsgetränk: Tee, Multivitaminsaft
Lieblingsessen: Kartoffelsalat m. Fisch, Sushi, Yakiniku, Nudeln
Lieblingsmusik: The Rasmus, Disco Ensemble, Apulanta, Apocalyptica, My Chemical Romance, Unheilig, Within Temptation, Sonata Arctica, Samsas Traum, Vocaloid Cover, Schandmaul, Subway to Sally, I am Ghost, E Nomine, Placebo, Alesana, Funeral for a friend
Lieblingsautoren: Henning Mankell, Leena Lehtolainen, Jo Nesbo
Lieblingsmangaka: Yuu Watase, Kano Miyamoto
Motto: Einbildung ist keine Bildung

Tervetuloa

Willkommen auf Unharmonisch.De, einem dieser unheimlich spannenden (?) Blogs, die nur dazu dienen, das eigene Leid zu verbreiten und die ganze Welt mit Themen und Gedanken zu quälen, die niemanden interessieren.
Wenn ihr also euer Feindbild oder auch das weiße Blatt Papier behalten möchtet, das ihr von euch von mir gemacht haben mögt, dürft ihr gerne wieder verschwinden.

News

Gedankenspiele

"When Naruto and Sasuke are zombies strange things can occur... Crack. Zombies. DISTURBING IMAGERY."

Was denkt man sich bei so einer Zusammenfassung? Tatsächlich verbirgt sich dahinter eine halbgare Comedy-Lime, in der Naruto seine Weichteile in gewissen Körperteilen anderer Leute vergisst. Wie kommt man auf solche Ideen? Faszinierend.

Wobei ich obskure Ideen mag. Blut. Und obskure Diskussionen. Zum Beispiel gibt es im Mangafox-Forum einen Thread mit 4 Seiten, der diskutiert, in welchem Haus Sasuke nun eigentlich nach dem Massaker gelebt hat.

Ansonsten bleibt noch ein Monat und eine Ära des Shounen-Manga geht zuende. Das erste Banzai-Magazin erschien im November 2001. Dreizehn Jahre später geht die Geschichte zuende. Ein halbes Leben. Fast schon gruselig.

Das Internet, Manga, alles hat sich stark gewandelt im letzten Jahrzehnt. Früher ist man jeden Monat zum Comicladen gefahren und hat sich gefreut über amerikanische und chinesische Importe. Heutzutage gibt es das endlose Internet mit seinen Streams und sowieso recht viel auch auf Deutsch. Vielleicht ist es Zeit, erwachsen zu werden. Vielleicht auch nicht.

While I lived my dream
I was seeking a fantasy
And here I lie all alone again
Drown in memories

Ich fürchte Menschen, die mich mögen. Gleichzeitig liebe ich kaum etwas mehr als diesen Traum von der Ewigkeit, die einen am Ende der meisten Geschichten erwartet. Dabei habe ich nicht wirklich Angst vorm Ende, sondern eher davor, dass ich sie nicht genug zu schätzen weiß.

So in der Art.

0 Comments
Posted on 2014 Oct 15 by Sirkka
Name:
E-mail: (optional)
Smile: smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Captcha
Powered by CuteNews