Name: Fischstäbchen/Sirkka
Geburtstag: 06.06.1988 (23)
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Interessen: Webdesign, Nostale, Schreiben, Yaoi, Konzerte, Diskussionen
Lieblingsgetränk: Tee, Multivitaminsaft
Lieblingsessen: Kartoffelsalat m. Fisch, Sushi, Yakiniku, Nudeln
Lieblingsmusik: The Rasmus, Disco Ensemble, Apulanta, Apocalyptica, My Chemical Romance, Unheilig, Within Temptation, Sonata Arctica, Samsas Traum, Vocaloid Cover, Schandmaul, Subway to Sally, I am Ghost, E Nomine, Placebo, Alesana, Funeral for a friend
Lieblingsautoren: Henning Mankell, Leena Lehtolainen, Jo Nesbo
Lieblingsmangaka: Yuu Watase, Kano Miyamoto
Motto: Einbildung ist keine Bildung

Tervetuloa

Willkommen auf Unharmonisch.De, einem dieser unheimlich spannenden (?) Blogs, die nur dazu dienen, das eigene Leid zu verbreiten und die ganze Welt mit Themen und Gedanken zu quälen, die niemanden interessieren.
Wenn ihr also euer Feindbild oder auch das weiße Blatt Papier behalten möchtet, das ihr von euch von mir gemacht haben mögt, dürft ihr gerne wieder verschwinden.

News

Someone Like You 2

I heard that you're settled down
That you found a girl
And you're married now
I heard that your dreams came true

 

Sechsundzwanzig Jahre. Seit unserer letzten Begegnung sind 9 Jahre vergangen, im Jahr 2005 habe ich meine letzten Zeilen geschrieben und mich amüsiert, wie lächerlich unsere Geschichte am Ende war. Lese ich diesen Text jetzt, 9 Jahre später, ist es ein lächerlicher Text einer Person, die so furchtbar naiv war. Aber ich beneide sie auch. Gern wäre ich nochmal 14.

Manchmal vermisse ich dich. Nicht wirklich, aber unbestimmt. Ab und zu besuchst du mich in meinen Träumen. Geschichten, die nie stattgefunden haben und nie stattfinden werden. Ohne etwas dabei zu spüren. Dennoch vermisse ich irgendetwas. Vielleicht beweine ich ein wenig die Chance, die es nie gegeben hat in meinem Leben. Einmal wirklich geliebt ohne zu erfahren, was das eigentlich ist.

 

You know how the time flies
Only yesterday was the time of our lives
We were born and raised
In a summer haze
Bound by the surprise of our glory days

 

In Geschichten trifft man sich nach zehn Jahren und alles beginnt am Punkt Null. Unsinnige Gedanken. Wir haben uns nichts mehr zu sagen. Wir haben nichts mehr gemein. Es gibt kein wir. Es gab nie eines. Aber ich vermisse irgendetwas an solchen Tagen. Ich weiß nicht, was ich sagen würde, würdest du hier nun stehen und mich ansehen. Vielleicht irgendetwas Belangloses. Lange nicht gesehen, wie geht es dir? Aber es interessiert mich nicht. 

Lass mich los, möchte ich sagen. Verlass meine Träume, wenn ich schon nichts mehr fühle. Ich habe dich geliebt. Bitte sag doch was. Irgendetwas. Lass mich weinen. Einmal nur. Um der Naivität Willen, um der Erinnerung Willen an eine Liebe, die nicht sein sollte. Auch wenns die Letzte war.

4 Comments
Posted on 2014 Jun 24 by Sirkka
by Someone @ 05 Jul 2014 02:45 pm
Und ich wünschte mir, du könntest ehrlich mit mir sein und mir konkret sagen, was in deinem wundersamen Kopf vorgeht.
by Someone @ 05 Jul 2014 02:41 pm
Ein anderes Thema jedoch - du bist nicht allein. Wie N. bereits erwähnte - du bist nicht allein. Es gibt Menschen, die dich lieben. Nicht in dem Sinne, wie es vielleicht ein Mensch vor 9 Jahren getan hat. Es ist eine...freundschaftliche Liebe. Es gibt Leuten, denen bist du wichtig. Ich glaube, dessen bist du dir gar nicht bewusst? Werde dir bewusst, wer sie sind.

Und zum Abschluss möchte ich dir noch sagen, dass es für mich nun ein halbes Jahr her ist, seit ich dein Gesicht zum letzten Mal gesehen habe... Ich frage mich, ob du dich in dem halben Jahr verändert hast? Ich weiß nicht mal mehr, welche Augenfarbe du hast oder wie lang deine Haare waren. Ich weiß, du bist nicht sooo viel größer als ich und trägst eine Brille. An Details kann ich mich nicht mehr erinnern. Was ein halbes Jahr alles ausmachen kann...
Ich vermisse dich.
by Someone @ 05 Jul 2014 02:40 pm
Hey du,

ich denke, ich weiß in etwa, von wem du redest. Leider weiß ich nicht wirklich, wie sich das anfühlt. Du bist ein komplizierter Mensch, kein offenes Buch. Du verschließt deine Gefühle und versteckst dich gern hinter einer Maske, um einfacher aus manchen Situationen heraus zu kommen, damit du niemandem eine Rechenschaft schuldig bist.
Doch ich bewundere dich. Du bist intelligent, hübsch, begabt, schreibgewand und selten scheust du dich davor, Leuten deine Meinung ins Gesicht zu spucken, was oftmals dazu führt, dass der Gesprächspartner ohne weitere Argumente zurückbleibt. Ich weiß, du wirst es eines Tages zu was Großem schaffen, auch wenn du eine Art Soziophobie hast. Ich denke, daran kann man arbeiten. Und dann irgendwann bist du die Besitzerin eines Megakonzerns, verdienst haufenweise Kohle und bist innerlich trotzdem noch das 26jährige Mädchen, welches von Sasuke x Naruto schwärmt und Yaoi-Mangas und Doujinshis liest. Perfekte Mischung, wenn du mich fragst.
by N. @ 04 Jul 2014 06:57 pm
Liebes Fischi,

ich komme immer wieder mal auf deinen Blog und ich denke ziemlich oft an dich. Denk nicht, dass du allein bist. Als wir noch Kontakt hatten, habe ich dich richtig verehrt. Du warst mein Vorbild und ich habe mich immer gefreut, wenn wir sprechen konnten. Du bist ein toller Mensch!

In Liebe,
-N.
Name:
E-mail: (optional)
Smile: smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Captcha
Powered by CuteNews