Name: Fischstäbchen/Sirkka
Geburtstag: 06.06.1988 (23)
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Interessen: Webdesign, Nostale, Schreiben, Yaoi, Konzerte, Diskussionen
Lieblingsgetränk: Tee, Multivitaminsaft
Lieblingsessen: Kartoffelsalat m. Fisch, Sushi, Yakiniku, Nudeln
Lieblingsmusik: The Rasmus, Disco Ensemble, Apulanta, Apocalyptica, My Chemical Romance, Unheilig, Within Temptation, Sonata Arctica, Samsas Traum, Vocaloid Cover, Schandmaul, Subway to Sally, I am Ghost, E Nomine, Placebo, Alesana, Funeral for a friend
Lieblingsautoren: Henning Mankell, Leena Lehtolainen, Jo Nesbo
Lieblingsmangaka: Yuu Watase, Kano Miyamoto
Motto: Einbildung ist keine Bildung

Tervetuloa

Willkommen auf Unharmonisch.De, einem dieser unheimlich spannenden (?) Blogs, die nur dazu dienen, das eigene Leid zu verbreiten und die ganze Welt mit Themen und Gedanken zu quälen, die niemanden interessieren.
Wenn ihr also euer Feindbild oder auch das weiße Blatt Papier behalten möchtet, das ihr von euch von mir gemacht haben mögt, dürft ihr gerne wieder verschwinden.

News

Nothing to lose

There's nothing to lose
When no one knows your name
There's nothing to gain
But the days don't seem to change

 

Genau so ist es. Ich habe nichts zu verlieren, weil ich nichts habe. Nur das Leben, an das ich mich seit jeher klammere. Weiter klammern werde. Selbst, wenn es niemanden gibt, der mehr in mir sieht als die gescheiterte Existenz, die ich bin.

Sie sind alle vorangekommen. Irgendwohin. Irgendwann. Ohne mich. Einer von ihnen posiert mit Frankreichflagge und langjähriger Freundin. Ein Leben, das mit mir nichts zu tun hat.

Hättest du es anders gemacht? Fragte man mich. Ich glaube es nicht. Ich bedauere es nicht, diese Person gemocht zu haben. Ich bedauere es nicht, gewusst zu haben, wie sinnlos dieser Traum ist. Und ein Traum für den Augenblick hatte keine Bedeutung für mich.

Vielleicht daher meine Affinität zu unrealistischen Geschichten. Irgendwann wird er wohl wieder allein dastehen. Vielleicht. Aber auch das verändert nichts. Vermutlich erinnert er sich nicht einmal mehr an mich. Auch ich habe viele vergessen, Gesichter, Namen. Bis auf diese 4 Jahre. Es waren die härtesten Jahre, aber wohl auch die, in denen ich dazugehört habe auf irgendeine befremdliche, naive Art und Weise. Zu diesem Verein von Individualisten, die ich insgeheim beneidet habe, weil sie wussten, was sie wollten. Ein wenig jedenfalls.

Wir haben uns seit zehn Jahren nicht gesehen. Zehn Jahre. Aber letztendlich sind sie vergessen. Bleiben vergessen.

 

(There's nothing to lose)
My notebook will explain
(There's nothing to gain)
And I can't fight the pain

| 0 Comments
Posted on 2015 Nov 28 by Sirkka
A matter of strength...

And it's killin' me when you're away,
I wanna leave and I wanna stay.
I'm so confused.
So hard to choose,
Between the pleasure and the pain.
And I know it's wrong, and I know it's right.
Even if I try to win the fight,
My heart would overrule my mind,
And I'm not strong enough to stay away.

(Apocalyptica - Not strong enough)

 

Ich sollte keine englischen FFs schreiben. Sie klingen furchtbar, zumindest, wenn ich versuche, meinen abgehackten Stil zu übersetzen. Ich meine, wer will das schon lesen?!

Ich weiß nicht, was sich Masashi Kishimoto dabei gedacht hat, diese Pairings einzufügen nachdem sie 700 Kapitel lang von den Protagonisten abgelehnt und ignoriert wurden. Vermutlich ist es einfach nur das Ergebnis der unverständlichen Odyssee, die dieser Manga seit Obito durchmacht. Verstehe, wer will. Ich bin frustriert. Man wartet 15 Jahre auf ein Ende - oder 13 in meinem Fall und dann bekommt man reißerische Klischees in Kombination mit unstillbarer Hast vorgesetzt. Ich glaube, das hatte es nicht verdient. Sicher, die Kapitel sind noch nicht erschienen, aber das Ergebnis ist absehbar.

Dreizehn Jahre.

Ebenso lauwarm ist der Abschied von Ne-chan, die mich siebzehn Jahre lang begleitet hat. Die dahinging ohne wiederzukehren. Einfach so. Und ich habe nur ein einziges Bild in den letzten Jahren gemacht. Erbärmlich. Vermutlich hat das die einen von einer Last befreit, für mich sind es vor allem Erinnerungen, die bleiben ohne wirklich emotional zu sein. Aber wer trauert um Ne-chan, wenn ich es nicht tue?

Da ist niemand, der sie vermisst. Niemand, für den siebzehn Jahre nichts als eine Bürde waren. Dieser Gedanke ist so traurig, dass man weinen möchte. Ohne es zu können.

Du warst so eigensinnig und stur, so unabhängig. Mir vermutlich ähnlicher, als ich es mir je gewünscht habe.

Ich war neun. Ich habe Katzen geliebt und ich schätze sie immer noch. Wir sind eine Katzenfamilie habe ich immer gesagt. Katzen und keine Hunde. Damals konnte ich kaum glauben, dass ich eine Katze haben durfte. Ich glaube kein Geschenk hat meine Mutter je so bereut wie Ne-chan. Aber wir haben die Verantwortung getragen. Du warst nie sehr anhänglich, nie besonders häuslich, zu dumm, eine Katzenklappe zu nutzen und du hast dich immer geweigert ein Halsband zu tragen. Aber du bist immer zurückgekehrt. Immer. Bis jetzt.

Was auch immer geschehen sein mag, ich werde mich an dich erinnern. Es tut mir Leid.

Ich werde euch nicht vergessen - ob Gismo, ob Tinka, ob Harley, ob Gonzo, ob Muschka und Neugier, ob Minka oder Nelly.

Sayonara. Farewell.

 

Never thought
This day would come so soon
We had no time to say goodbye
How can the world just carry on?
I feel so lost when you are not at my sight
But there is nothing but silence now
Around the one I loved
Is this our farewell?

(Within Temptation - Our farewell)
| 13 Comments
Posted on 2014 Nov 05 by Sirkka

<< Previous 1 2 3 4 5 6 Next >>

Powered by CuteNews